Debian-Pakete trotz Problemen entfernen

Alles rund um das System Linux
Benutzeravatar
robertgoedl
Administrator
Beiträge: 716
Registriert: Sa 10. Jul 2021, 01:47
Wohnort: Graz
Has thanked: 17 times
Been thanked: 308 times
Kontaktdaten:

Debian-Pakete trotz Problemen entfernen

Beitrag von robertgoedl »

Hin und wieder kann es vorkommen, dass man Software-Pakete für Debian aus dem Internet herunterlädt - diese sich jedoch nicht richtig installieren lassen, jedoch defekt im System verbleiben. Dies wäre an sich kein größeres Problem, solange das Paket nicht zu viel Platz belegt - also so gesehen ein Schönheitsfehler - dieser meldet sich natürlich bei jedem Update, bei jeder Deinstallation und so weiter und so fort.

Meist handelt es sich bei solchen Problemen um Kernel-Module, etc. Weil der Entwickler oder derjenige der das Paket nicht richtig erstellt hat, etwas übersehen hat. Zuletzt bei mir:

Code: Alles auswählen

Building module:
cleaning build area...
'make' -C lkm/ MIGDIR=/usr/src/darling-mach-0.1/miggen MIGDIR_REL=../miggen.....(bad exit status: 2)
Error! Bad return status for module build on kernel: 5.15.0-2-amd64 (x86_64)
Consult /var/lib/dkms/darling-mach/0.1/build/make.log for more information.
dpkg: Fehler beim Bearbeiten des Paketes darling-dkms (--configure):
 »installiertes darling-dkms-Skript des Paketes post-installation«-Unterprozess gab den Fehlerwert 10 zurück
Fehler traten auf beim Bearbeiten von:
 darling-dkms
Nun, grundsätzlich beginnt man zu versuchen den normalen Weg zu gehen, als Administrator am Terminal über die Paket-Verwaltung- also:

Code: Alles auswählen

apt remove paket
In meinem Fall hat die Geschichte nicht funktioniert, nun kann man etwas weiter gehen:

Code: Alles auswählen

apt purge paket*
Funktioniert dies nicht, kann man etwas tiefer gehen:

Code: Alles auswählen

dpkg -r paket
Funktioniert diese Geschichte nicht, versucht man die Deinstallation zu erzwingen:

Code: Alles auswählen

dpkg --purge --force-all paket
Oder:

Code: Alles auswählen

dpkg --remove --force-remove-reinstreq paket
Nun, in meinem Fall hatte ich ein besonders widerspenstiges Paket - das Kernel-Modul konnte zur Installation nicht gebaut werden, zur Deinstallation muss das Paket jedoch gebaut sein. Wie schon beschrieben, ein Fehler des Paket-Erstellers. Die Lösung des Problems - man löscht die Konfiguration des nicht fertigen Paketes:

Code: Alles auswählen

mv /var/lib/dpkg/info/paket.* /tmp/
Jetzt gelingt auch die Deinstallation mit:

Code: Alles auswählen

dpkg --remove --force-remove-reinstreq paket
Windows lässt sich mit einem U-Boot vergleichen - mach ein Fenster auf und die Probleme beginnen ...