Bereiche eines Bildes mit GIMP unter Linux klonen

Grafik-Software unter Linux
Benutzeravatar
robertgoedl
Administrator
Beiträge: 705
Registriert: Sa 10. Jul 2021, 01:47
Wohnort: Graz
Has thanked: 17 times
Been thanked: 297 times
Kontaktdaten:

Bereiche eines Bildes mit GIMP unter Linux klonen

Beitrag von robertgoedl »

Hin und wieder hat man Dinge auf einem Bild, die dort absolut nicht hingehören. Mit dem Klonen-Werkzeug von GIMP unter Linux lassen sich genau solche Dinge oft aus dem Bild entfernen.

Nehmen wir einmal folgendes Bild:
tafel.jpeg
Ich lade das Bild einfach in die Bildbearbeitung GIMP und aktiviere das Klonen-Werkzeug (Taste c):
ksnip_20211128-123800.jpg
Gleich einmal zu Beginn, natürlich erfordert dies etwas Zeit und Geduld, je genauer man arbeitet, desto bessere Ergebnisse wird man erhalten. Ich werde mich mit der Genauigkeit etwas zurückhalten - es gilt ja nur zu zeigen wie es funktioniert.

Das Klonen-Werkzeug zeigt schon in seinem Namen, worum es geht. Man nutzt Bereiche im Bild, um andere damit zu überdecken. Mich stört beispielsweise die große Vorrang geben-Tafel im Bild - ich werde mich jedoch nur um die eigentliche Stange kümmern, die die Tafel hält.

Zu Beginn werde ich den dunklen Bereich der Straße anpassen. Es gilt sich einen Bereich zu suchen, der so aussieht, wie die Straße darunter aussehen würde. Man passt die Größe des Pinsels an, für genauere Bereiche kleinere Größen - nun legt man den Mauszeiger an die zu klonende Stelle - es gilt zu beachten sich eine Stelle zu suchen, auf der man einige Bewegungsfreiheiten hat. Die zu klonende Stelle bewegt sich beim Malen nämlich mit.

Hat man eine passende Stelle gefunden, drückt man die Strg-Taste und klickt mit der linken Maustaste auf die Stelle.
ksnip_20211128-124908.jpg
Die zu klonende Stelle ist nun markiert, jetzt legt man den Mauszeiger über das zu entfernende Objekt und malt ganz langsam - man sieht gleich die Auswirkung:
ksnip_20211128-125133.jpg
Das Klonen-Werkzeug klont immer die markierte Stelle und diese bewegt sich mit dem Pinsel mit. Farblich andere Bereiche gilt es also wieder zu markieren, um diese zu klonen:
ksnip_20211128-125628.jpg
Zu Beginn braucht man ein paar Minuten Übung, man versteht aber sehr schnell wie es funktioniert.
tafel-1.jpeg
Hier beispielsweise das Ergebnis nach fünf Minuten Arbeit, obwohl ich nicht sonderlich genau gearbeitet habe.
Windows lässt sich mit einem U-Boot vergleichen - mach ein Fenster auf und die Probleme beginnen ...