Erfahrungsbericht zu Debian 11 Bullseye

Linux-Distributionen - eine einfache Liste von Linux-Distributionen mit einer kurzen Beschreibung
Beiträge: 159
Registriert: Sa 10. Jul 2021, 12:36
Wohnort: Tír na nÓg

Has thanked: 24 times
Been thanked: 35 times

Re: Erfahrungsbericht zu Debian 11 Bullseye

Beitrag von rockyracoon »

Rupert hat geschrieben: So 10. Jul 2022, 18:50 Auch ich nutze Debian, aus den selben Gründen wie beluga. (Neuerdings auch Manjaro, inspiriert durch Robert Gödls Buch. app.php/manjaro---das-buch)

Meiner Erfahrung nach gibt es bei einem Dist-Upgrade unter Debian aber ein paar Stolperfallen:

In meinem PC arbeitet eine Grafikkarte von Nvidia. Nach dem Upgrade von Debian 10 auf 11 blieb Debian bei jedem Start mit einem schwarzen Bildschirm hängen.
Als Ursache stellten sich die proprietären Grafiktreiber von Nvidia heraus.

Meine Empfehlung daher:
VOR einem Dist-Upgrade die proprietären Grafiktreiber von Nvidia deinstallieren, wie in
https://wiki.debian.org/NvidiaGraphicsD ... stallation
beschrieben.
Dann das Dist-Upgrade durchführen und danach bei Bedarf die Nvidia-Treiber neu installieren.
So kann man es machen.
Wer kein Gamer ist, sollte sich auch fragen, ob er eine teure Grafik-Karte überhaupt braucht.
Und - btw - AMD soll Linux-freundlicher sein...
Beiträge: 2
Registriert: So 10. Jul 2022, 16:10
Been thanked: 1 time

Re: Erfahrungsbericht zu Debian 11 Bullseye

Beitrag von Rupert »

Ich wollte einmal einen PC mit AMD-Prozessor unter Linux ausprobierten.
Da bei AMD-CPUs integrierte Grafikprozessoren eher selten sind, musste eben eine dedizierte Grafikkarte her.

Hat irgend jemand Erfahrungen, welche Grafikkarten (für Nicht-Gamer) unter Linux unproblematisch sind?
Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste