Distrobox - Erleichterungen für Docker und Podman

Windows unter Linux, Linux unter Linux, VirtualBox, Qemu, Docker und Co
Benutzeravatar
robertgoedl
Administrator
Beiträge: 1317
Registriert: Sa 10. Jul 2021, 01:47
Wohnort: Graz
Has thanked: 150 times
Been thanked: 777 times
Kontaktdaten:

Distrobox - Erleichterungen für Docker und Podman

Beitrag von robertgoedl »

Docker kennen viele, Podman weniger - nutzen tun die beiden Virtualisierungslösungen noch weniger, es ist für Einsteiger einfach zu umständlich, kompliziert. Man muss eben etwas Zeit aufbringen, um damit anständig arbeiten zu können, vor allem muss man sich damit beschäftigen, wie es funktioniert.

Distrobox vereinfacht hierbei jetzt vieles. Bei dieser Software handelt es sich um einen Aufsatz, einen Wrapper für Docker oder eben Podman (eher unter Fedora bekannt, aber auch unter Debian verfügbar).

Was kann man mit Distrobox machen, was macht Distrobox?

Einfach gesagt - Distrobox nutzt Docker oder eben Podman im Hintergrund. Es installiert mit vereinfachten Befehlen das Image einer Distribution, über diese lassen sich wieder weitere Anwendungen installieren - auch grafische natürlich. Solche installierten grafischen Anwendungen integrieren sich automatisch in das Anwendungsmenü des Hosts - Sie brauchen also den Docker- oder Roman-Container nicht manuell zu starten - dies erledigt Distrobox.

Für einfache Benutzer einfach erklärt - Sie installieren etwa unter Debian Software aus dem Arch-Repository, oder aus Fedora, oder welcher Linux-Distribution ohne zu kompilieren oder was auch immer.

Distrobox installieren

Ab Debian 12 (derzeit Testing) lässt sich die Software ganz einfach über die Paket-Verwaltung durch das Paket "distrobox" installieren. Nutzen Sie Debian Stable (11), installieren Sie über die Paket-Verwaltung das Paket "docker.io" oder eben "podman". Anschließend geht es ab auf das Terminal - mittels "sudo":

Code: Alles auswählen

curl -s https://raw.githubusercontent.com/89luca89/distrobox/main/install | sudo sh
Mittels "root":

Code: Alles auswählen

curl -s https://raw.githubusercontent.com/89luca89/distrobox/main/install | sh
Distrobox nutzen

Distrobox wird wie Docker und Podman am Terminal als Administrator genutzt. Als Erstes gilt es einen neuen Container zu erstellen - die Syntax lautet:

Code: Alles auswählen

distrobox-create --root --name container-name --image os-name:version
Der Befehl funktioniert nur mittels "sudo":

distrobox-create --name container-name --image os-name:version

Ich möchte es beispielsweise einfach mit Fedora 36 versuchen, den Container nenne ich einfach "fedora":

Code: Alles auswählen

distrobox-create --name fedora --image fedora:36
Distrobox - Erleichterungen für Docker und Podman
Distrobox - Erleichterungen für Docker und Podman
Beim ersten Start erhielt ich eine Fehlermeldung - einfach noch einmal neu starten. Das Image wird geladen - wurde die Aufgabe abgeschlossen erhalten Sie die Meldung wie Sie in den Container wechseln können - in meinem Fall:

Code: Alles auswählen

distrobox enter --root fedora
Jetzt wird das System eingerichtet, dies kann ein paar Minuten dauern:
Distrobox - Erleichterungen für Docker und Podman
Distrobox - Erleichterungen für Docker und Podman
Jetzt gilt es Software zu installieren, eben solche die man braucht. Die meisten Nutzer werden sich an grafische Software richten - Distrobox wurde genau für solche Dinge geschaffen. Installiert wird Software, wie bei der Distribution üblich - die Distribution, die Sie als Container laufen haben, in meinem Fall also Fedora. Hier wird "dnf" genutzt, ich will jetzt beispielsweise im Container das Paket "booksorg" aus dem Fedora-Repository installieren:

Code: Alles auswählen

sudo dnf install booksorg
Die Installation der ersten grafischen Software dauert ein wenig länger - es werden auch Pakete installiert, um eine grafische Oberfläche zu bekommen.
Distrobox - Erleichterungen für Docker und Podman
Distrobox - Erleichterungen für Docker und Podman
Jetzt will ich die Software aus dem Container im Anwendungsmenü des Hosts integrieren - hierzu gilt die Syntax:

Code: Alles auswählen

distrobox-export --app anwendungsname
In meinem Fall also:

Code: Alles auswählen

distrobox-export --app booksorg
Schon zeigt sich die Software im Menü des Hosts:
Distrobox - Erleichterungen für Docker und Podman
Distrobox - Erleichterungen für Docker und Podman
Oder eben mit dem Befehl:

Code: Alles auswählen

/usr/bin/distrobox-enter  --root -n fedora -- '  booksorg  %u'
Die Anwendung kann auf Dateien des Hosts problemlos zugreifen:
Distrobox - Erleichterungen für Docker und Podman
Distrobox - Erleichterungen für Docker und Podman
Mehr zu Distrobox unter GitHub.
Windows lässt sich mit einem U-Boot vergleichen - mach ein Fenster auf und die Probleme beginnen ...