Termux - Vollständiges Linux-Terminal für Android

Android ist auch nur Linux
Benutzeravatar
robertgoedl
Administrator
Beiträge: 1317
Registriert: Sa 10. Jul 2021, 01:47
Wohnort: Graz
Has thanked: 150 times
Been thanked: 777 times
Kontaktdaten:

Termux - Vollständiges Linux-Terminal für Android

Beitrag von robertgoedl »

Android ist einfach gesagt nichts anderes als eine Linux-Distribution von Google. Etwas das zum vollständigen Linux-Genuss fehlt ist jedoch ein richtiges Terminal - im Google Play Store gibt es zwar so einige Terminals - die meisten kommen jedoch aus den Grundfunktionen nicht heraus oder sind auf Aufgaben spezialisiert.

Termux ist hingegen ein vollständiges Linux-Terminal, das sich mit unzähligen Terminal-Anwendungen erweitern lässt.

Termux unter Android installieren

Im Google Play Store findet sich eine Version von Termux Termux im Play Store - diese Version ist derzeit jedoch fehlerhaft und findet keine Verbindung in die Repositorys. Die Version aus dem F-Droid-Repository funktioniert stattdessen perfekt (siehe F-Droid).

Termux nutzen
termux.jpg
Die kurze Einführung zeigt auch gleich so einige nette Hilfen - doch zuerst - Sie beenden das Terminal komplett mit dem Befehl:
und der Bestätigung mit Eingabe.

Als Erstes sollten Sie Termux wie die bereits installierten Anwendungen aktualisieren:

Code: Alles auswählen

pkg update
pkg upgrade
Sie verwenden die Aktualisierung von Termux ähnlich wie die Paket-Verwaltung unter Debian (apt), die Software durchsucht die Repositorys und zeigt ob Updates vorhanden sind, Sie bestätigen mit Eingabe.

Um nach weiterer Software zu suchen, nutzen Sie:

Code: Alles auswählen

pkg search Begriff
termux1.jpg
Zur Installation:

Code: Alles auswählen

pkg install Paket
Hier wird etwa der Dateimanager Midnight Commander durch das Paket "mc" installiert:
termux2.jpg
Hier gestartet:
termux3.jpg
Die Deinstallation von installierten Paketen gelingen ebenso einfach:

Code: Alles auswählen

pgk remove Paket
Hier läuft etwas Neofetch am Terminal unter Android:
termux4.jpg
In diesem fall habe ich die Software manuell gestartet - natürlich ist auch ein automatischer Start möglich - wie üblich ist dazu die Datei ".bashrc" zuständig - eine solche müssen Sie jedoch erst manuell anlegen:

Code: Alles auswählen

nano .bashrc
In diesem Beispiel befüllen Sie diese einfach mit dem Befehl:

Code: Alles auswählen

neofetch
Natürlich können Sie andere Shells (Terminal-Interpreter) installieren und diese nutzen. Das komplette Wiki winden Sie unter Termux Wiki
Windows lässt sich mit einem U-Boot vergleichen - mach ein Fenster auf und die Probleme beginnen ...