Marble - Desktop-Globus unter Linux

Wissenschaftliche Software für Schule und Bildung
Benutzeravatar
robertgoedl
Administrator
Beiträge: 904
Registriert: Sa 10. Jul 2021, 01:47
Wohnort: Graz
Has thanked: 37 times
Been thanked: 452 times
Kontaktdaten:

Marble - Desktop-Globus unter Linux

Beitrag von robertgoedl »

Google Earth ist so gesehen der Quasi-Standard dieser Art Software, doch unter Linux gibt es auch eine Alternative, die mehr Wert auf Bildung setzt - Marble.

Marble Zeigt Karten aller Art, darunter natürlich der Erde, des Mondes der Erde und vieler anderer Monde in unserem Sonnensystem. Von der Erde gibt es zahlreiche verschiedene Karten - so etwa politische, topografische, Transport, historische Karten und vieles mehr. In diesem Beitrag der Linux Bibel sehen wir uns diese Software etwas genauer an.

Marble installieren

Unter auf Debian basierenden Linux-Distributionen installieren Sie diese Software ganz einfach über die Paket-Verwaltung durch das Paket "marble".

Marble nutzen

Sie finden diese Software nach der Installation im Anwendungsmenü unter der Kategorie Lernprogramme, alternativ nutzen Sie den Schnellstarter (Alt+F2) oder das Terminal mit dem Befehl:

Code: Alles auswählen

marble
marble.jpg
Beim ersten Start zeigt die Software einen ganz einfachen Atlas, Sie drehen diesen einfach per Mausklick und ziehen, den Zoom erledigen Sie mit dem Mausrad. Alternativ nutzen Sie einfach die Pfeiltasten. Links oben finden Sie auch ein Feld, über das sich Orte suchen lassen. Links unten finden Sie die unterschiedlichen installierten Karten - hier etwa die freie Karte von OpenStreetMap:
marble1.jpg
Teils bietet OpenStreetMap sogar genauer und aktuellere Karten als Google. Unter anderem finden sie darunter auch eine historische Karte:
marble2.jpg
Nähere Informationen erhalten Sie einfach per Rechtsklick an die gewünschte Stelle am Globus:
marble3.jpg
Mit diesem Kontextmenü können Sie nicht nur Entfernungen messen, sondern auch Routen erstellen - hierzu auch speziell der Reiter "Routing" links oben.

Über das Menü "Datei → Karten herunterladen" lassen sich weitere verschiedene Karten in Marble integrieren, so etwa weitere historische Karten, solche die den öffentlichen Verkehr zeigen, Karten die Wasserverkehrswege zeigen, weitere topografische Karten und verschiedene Marten von Planeten und Monden:
marble4.jpg
Solche Karten installieren Sie einfach per Mausklick, den Rest erledigt die Software, wollen Sie Karten sehen, die nicht zur Erde gehören, klicken Sie auf den kleinen Schalter über den Karten und wählen den jeweiligen Planeten - hier etwa der Globus des Saturn-Mondes Europa:
marble5.jpg
Das Menü "Ansicht - Onlinedienste" bietet zusätzliche Informationen live aus dem Internet:
marble6.jpg
Diese können Sie hier einzeln aktivieren und deaktivieren, hier etwa die letzten Erdbeben:
marble7.jpg
Da wir gerade bei den Erdbeben sind - in den Einstellungen der Software die Sie im Menü "Einstellungen - Marble Virtueller Desktop-Globus einrichten" finden lässt sich unter "Module" die minimale Stärke und die Zeit, die zurückliegt einrichten für die die letzten Erbeben angezeigt werden sollen - aber noch vieles mehr:
marble8.jpg
Um GPS-Hardware in Marble zu nutzen, installieren Sie sich unter auf Debian basierenden Linux-Distributionen ganz einfach das Paket "gpsd". Ganz ehrlich - dies war nur eine kurze Einführung in diese Software - einfach einmal näher ansehen.
Windows lässt sich mit einem U-Boot vergleichen - mach ein Fenster auf und die Probleme beginnen ...