Kstars - Digitale Sternkarte unter Linux

Wissenschaftliche Software für Schule und Bildung
Benutzeravatar
robertgoedl
Administrator
Beiträge: 904
Registriert: Sa 10. Jul 2021, 01:47
Wohnort: Graz
Has thanked: 37 times
Been thanked: 452 times
Kontaktdaten:

Kstars - Digitale Sternkarte unter Linux

Beitrag von robertgoedl »

Eines meiner großen Hobbys ist die Astronomie - alles was da draußen in den (fast) unendlichen Weiten passiert interessiert mich. Die erste Software für digitale Sternkarten unter Linux ist Kstars aus dem KDE-Projekt Kdeedu. Mit dieser lassen Sie sich unter Linux die Positionen der Sterne, Planeten und Monde, sowie Asteroiden und Kometen, Satelliten, Sternbilder und vieles mehr professionell anzeigen. Auch ein elektronisches Teleskop und dessen Zubehör lässt sich mit Kstars steuern.

Kstars installieren

Unter auf Debian basierenden Linux-Distributionen installieren Sie diese Software ganz einfach über die Paket-Verwaltung durch das Paket "kstars".

Kstars nutzen

Sie finden diese Software nach der Installation im Anwendungsmenü unter der Kategorie Lernprogramme, alternativ nutzen Sie den Schnellstarter (Alt+F2) oder das Terminal mit dem Befehl:

Code: Alles auswählen

kstars
kstars.jpg
Beim ersten Start der Software öffnet sich automatisch die kurze Ersteinrichtung - klicken Sie einfach auf den Schalter "Weiter". Geben Sie einfach die nächste größere Stadt in Ihrer Umgebung ein, markieren diese und klicken auf "Weiter":
kstars1.jpg
Im nächsten Fenster finden Sie die Möglichkeit über den Schalter "Extradaten herunterladen" Erweiterungen per Mausklick aus dem Internet zu installieren - dies kann, wenn gewünscht auch später geschehen. Hiermit ist die Einrichtung abgeschlossen, mit einem Klick auf "OK" landen Sie in der eigentlichen Software.
kstars2.jpg
Sie steuern die Software mit der Maus, einfach klicken und ziehen um die Karte zu drehen - mit dem Mausrad regeln Sie den Zoom. Legen Sie den Mauszeiger über ein Objekt erhalten Sie ganz kurze Informationen.
kstars3.jpg
Klicken Sie ein Objekt rechts an erhalten Sie über das Kontextmenü weitere Informationen - hier etwa die "Details" über den Mars:
kstars4.jpg
Klicken Sie auf das Bild erhalten Sie Zugang über verschiedene Bilder aus dem Internet - diese können Sie per Mausklick einfügen:
kstars5.jpg
In den Details erhalten Sie Informationen über die aktuelle Position und viele weitere - so etwa unter anderem Bild-Ressourcen. Zu den weiteren Informationen über das Kontextmenü zählen unter anderem Bilder von verschiedenen Teleskopen und vieles mehr.

Über die Schaltflächen verstellen Sie die Zeit, schalten weitere Informationen in die Ausgabe oder beschleunigen die Zeit, hier suchen Sie natürlich auch nach Objekten:
kstars6.jpg
Hier etwa die Plejaden vergrößert:
kstars7.jpg
Mit den Schaltflächen in der Werkzeugleiste rechts schalten Sie wie oben beschrieben weitere Informationen hinzu - so etwa aktuelle Supernovae, Satelliten, Kometen und Asteroiden - oder auch die Sternbilder und deren Grenzen:
kstars8.jpg
Oder gleich etwas dekorativer:
kstars9.jpg
Zu den weiteren Informationen zählen Satelliten und vieles mehr. Hin und wieder sollten Sie die Daten über Bahnen diverser Objekte über das Internet aktualisieren - dies gelingt über das Menü "Daten → Aktualisieren" - über dieses Menü über den Eintrag "Neue Daten herunterladen" können Sie auch das Installieren zusätzlicher Informationen starten, um dies nach der Installation nachzuholen.

Über das Menü "Extras" erhalten Sie Zugang zu den integrierten zusätzlichen Anwendungen - hier etwa die Anzeige der Position der Planeten im Sonnensystem:
kstars10.jpg
Besonders die Einstellungen der Software sollten Sie sich einmal genauer ansehen - Sie finden diese im Menü "Einstellungen → Kstars einrichten":
kstars11.jpg
Hier lassen sich unter anderem die anzuzeigenden Satelliten aktivieren oder deaktivieren und vieles mehr.

Wirkliche Astronomen werden sich über die Einträge "Geräte" und "Ekos" im Menü "Extras" freuen. Über das Menü "Hilfe → Handbuch zu Kstars" finden Sie die integrierte Hilfe der Software:
kstars12.jpg
Windows lässt sich mit einem U-Boot vergleichen - mach ein Fenster auf und die Probleme beginnen ...